Freilichtmuseum

Eine der beliebtesten und berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Dänemark ist das Freilichtmuseum, das zum dänischen Nationalmuseum gehört und eines der ältesten und größten Freilichtmuseen der Welt ist. Das Museum liegt in Kongens Lyngby in der Gemeinde Lyngby-Taarbæk nördlich von Kopenhagen und ist einer der fünf Standorte des Dänischen Nationalmuseums. Für jeden Dänemark Urlaub, egal ob groß oder klein, bietet das Freilichtmuseum Geschichte hautnah, die auf spannende und außergewöhnliche Art und Weise vermittelt wird. Ein Tagesausflug in das Freilichtmuseum Dänemark ist immer mit sehr viel Spaß verbunden.

Das Freilichtmuseum allein besitzt 45 Bauernhöfe, weitere Häuser und Mühlen aus Dänemark, Schonen, Südschleswig und von den Färöern. Die meisten  Gebäude stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Doch es besteht nicht nur aus alten Häusern und ihren Einrichtungen, auch Menschen leben hier so wie zu früheren Zeiten. Das Leben wird hier so natürlich wie möglich dargestellt.

Hier findet man ein lebendiges Abbild des Alltags und des Lebens in dänischen Städten des letzten Jahrhunderts. Als Besucher kann man die Vergangenheit im Museum schmecken, riechen, fühlen und verstehen. Man kann selbst erleben, wie der Bauer, der Bettelmann und der Edelmann lebten oder man entspannt in dem großen Park des Museums mit den vielen Gärten, Wald und Seen. Die Dänemark Sehenswürdigkeiten finden ihren Höhepunkt auf den Wiesen mit grasen Ziegen, Schafen und Pferden.

Besonders im Sommer kann man das Freilichtmuseum genießen. Mit Familie und Picknickkorb auf zu einem schönen Tag in blühenden Gärten. Regelmäßig werden außerdem in dem Museum Sonderveranstaltungen durchgeführt, es gibt Theater, Handwerkertage und viele Aktivitäten in der ganzen Saison. Das Freilichtmuseum findet man außerhalb von Kopenhagen in Lyngby, ungefähr 10 Kilometer nördlich von Kopenhagen. Nicht weit davon entfernt liegt die Industrieanlage, Brede Werk bei Mølleåen