Römö

Die Insel Römö, welche zu den dänischen Wattenmeerinseln gehört, hat viele Gesichter, welche sich je nach Jahreszeit verändern. Im Sommer wird die Insel von der Sonne verwöhnt, das regen Treiben der Menschen prägt den Alltag und das Alltagsleben. Im Herbst, Winter und Frühling hört man nur das Tosen des Meeres und spürt den Geschmack von Salz auf den Lippen. Viele Wege, die oft viele Kilometer am Strand entlang führen, warten auf Römö, um von den Dänemark Urlaubern erkundet zu werden. Ob nun zu Fuß, mit dem Rad oder auf dem Pferderücken, so dass der Romo Dänemark Urlaub zu einem absoluten Highlight wird.

Besonders Naturfreunde wie Angler und Camper kommen auf Römö auf ihre Kosten. Die Landschaft ist besonders vielfältig und bietet unzählige Campingmöglichkeiten. Dies kann beispielsweise mit einem entspannenden Angelausflug kombiniert werden.

Sehenswürdigkeiten
Außerdem gibt es auf Römö viele Sehenswürdigkeiten, die in ganz Dänemark bekannt sind. Besondere Tradition auf Römö hat die Römö Kirche, die dem heiligen Sankt Clemens, dem Schutzheiligen der Seefahrer gewidmet ist. Dass es sich hier vor allem um die Seefahrt dreht bemerkt man auch, wenn man die Friedhof erkundet, der die Kirche umgibt: hier findet man vor allem die Gräber reicher Walfangkapitäne, auch sog. Kommandeursteine. Ein besonders interessanter Teil des dänischen Nationalmuseums ist der Kommandeurshof (Kommandørgården) auf Römö. Dieser wurde viele Jahre, bevor er zum Museum wurde, von den Amtsvorstehern der Insel bewohnt.

Freizeit mit Familie
Das Rømø-Sommerland ist ein vielseitiges Freizeitzentrum für die ganze Familie. Es wurde Ende der 1980er Jahre gebaut und macht Dänemarks Romö besonders bei Kindern zu einem äußert beliebten Urlaubsziel. Immer einen Ausflug wert ist Nordeuropas breitester Sandstrand (Havsand im Süden und Juvre Sand im Norden), der bei Niedrigwasser rund 2,5 km breit und etwa 8,5 km lang ist. Der größte Teil dieser Sandmassen wird von der Nachbarinsel Sylt abgetragen und auf Rømø angespült. Erstaunlich ist, dass ein nicht unerheblicher Teil dieses Sandes von der deutschen Nachbarsinsel Sylt angespült wird.

Besonders interessant ist ein Walschädelknochen, der auf einer Freifläche im Ort Kongsmark aufgestellt ist. Das Naturcenter Tönnisgrad (Tønnisgård) ist ebenfalls immer ein Besuch wert, denn hier kann man das ganze Jahr über verschiedene Ausstellungen besuchen. Besonders beliebt ist die Ausstellung über das Wattenmeer, Römös Natur und Kultur. Man kann ebenfalls an Wattenmeerwanderungen und an Bunkerführungen teilnehmen. Außerdem kann man hier ausgestopfte Tiere wie Seehunde oder Vögel, Knochen von Pottwalen oder einen 2,2 kg schweren Bernstein entdecken.

Besonders bequem wird der Urlaub, wenn man sich ein Ferienhaus auf Dänemarks Römö mietet, so dass man alle Sehenswürdigkeiten gut erreichen kann.