Strände in Dänemark

Urlaub an Strand und Meer ist für viele der Inbegriff eines wirklichen Sommerurlaubs. Wasser, jede Menge Platz, frische Luft und herrliche Strände – an der mehr als 7.300 km langen Küste hat Dänemark alle dies zu bieten. Man findet sowohl einsame Strände wie etwa in der Ferienregion Blavand an der Nordsee, an denen man Ruhe und Frieden genießen kann als auch Strände, an denen reges Leben herrscht und an denen man immer Abwechslung und gute Stimmung hat. Egal ob es an die Dänemark Ostsee oder an die Dänemark Nordsee gehen soll, es findet sich für jeden Urlaubstypen der passende Strand.

Berühm tun bekannt ist der Dänemark Strand für seine Weitläufigkeit, Breiten und den herrlichem feinem Sand. Es gibt windgeschützten Sandkuhlen, in denen man sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen kann. Eine umsichtige Umweltplanung garantiert eine Badewasserqualität, die in Europa unübertroffen ist.

Die dänischen Strände sind alle durch die Natur unterschiedlich beschaffen, man findet jedoch überall große Freiräume, Kurtaxe muss in Dänemark nicht bezahlt werden. Es ist gesetzlich gesichert, dass jeder Strand ist für jedermann frei zugänglich ist. Die großartigsten Strände findet man an der jütländischen Nordseeküste von Skagen im Norden bis Rømø im Süden, denn sie sind sehr breit, der Sand ist äußerst fein und die Dünenlandschaft bildet ein herrliches Panorama. Allerdings gilt die Nordsee als sehr raue See, und auch Stromschnellen sind hier keine Seltenheit.
Die Ostsee hingegen gilt als etwas ruhiger, besonders die Strände am Limfjord und an der jütländischen Ostseeküste (Kattegat) sind weniger gefährlich. Hier ist das Wasser nicht so schnell tief, und der Wind und die Strömung sind weniger stark. Daher sind die Strände der Ostsee eher für den Urlaub mit kleineren Kindern zu empfehlen.