Wetter in Dänemark

Das Königreich Dänemark verfügt zum Großteil über ein gemäßigtes See- und Küstenklima. Dieses ist vor allem an den Küsten sehr gesund für Asthmatiker oder Lungenkranke, aber selbst in den größeren Städten ist zu bemerken, dass die Luft dort reiner wirkt als in anderen mitteleuropäischen Großstädten.

Die generelle Dänemark Wettervorhersage lautet: eher kühle bis nur mäßig warme Sommer, dafür aber auch relativ milde Winter. Die Temperaturen sind folglich über das ganze Jahr sehr ausgeglichen. Im Juli herrscht an der Nordsee von Dänemark durchschnittlich 16°. An der Ostsee sind es sogar bis 18°. Bei sonnigem Wetter steigen im Sommer die Temperaturen sogar auf über 20°. Das Wetter ist also auch im Sommer relativ mild. Die Nächte hingegen kann man als kalt bezeichnen: Es wird durchschnittlich um 13° warm. Allerdings ist es auch im Winter in Dänemark relativ mild. Die milden Winter verdankt Dänemark dem Golfstrom.

Der Februar gilt als der kälteste Monat, aber auch in der restlichen Winterzeit (Dezember bis März) kann es sehr kalt und nass sein. Zu dieser Zeit kann es sogar Frost geben.

Allgemein kann man zum Wetter Dänemark sagen, dass sich die Wetterlagen etwas schneller ändern als in Deutschland. Das kleine Land ist anfällig für die Brisen des Meeres, so kann es durchaus vorkommen, dass der Urlaub plötzlich durch Regen vermiest wird. Andererseits kann sich die Wetterlage schnell wieder ändern, sodass nachmittags vom Regen nichts mehr zu sehen ist und der Urlaub vom Sonnenschein versüßt wird.

Was den Regen betrifft, so ist die jährliche Niederschlagsmenge mit 700 bis 800 mm im Westen Dänemarks und im Osten mit 500 bis 600 mm sogar relativ niedrig.

Ein interessantes und wunderschönes Naturschauspiel ist der dicke Nebel, welchen man Havguse nennt. Dieser bildet sich für gewöhnlich an warmen Sommertagen einige Stunden vor Sonnenuntergang und zieht in niedrig streichenden Wolken schnell gegen Westen der Küste zu.